Aktiv in den Frühling und bei der Risikolebensversicherung von günstigen Konditionen profitieren

5. April 2016 | Autor: Redaktionsteam Hannoversche | Kommentare: 1 | Bewertung: Bitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung ab (7)

Aktiv in den Frühling

Der Frühling naht – und mit ihm der perfekte Zeitpunkt, um an der frischen Luft aktiv durchzustarten. Denn Sport und Bewegung sind wichtig für unsere Gesundheit und fördern unser Wohlbefinden. Darüber hinaus profitieren Menschen, die gesund und bewusst leben, von günstigen Konditionen bei der Risikolebensversicherung. Erfahren Sie, wie Sie mit vielseitigen Outdoor-Aktivitäten fit in den Frühling starten und bei der Risikolebensversicherung aktiv sparen.

Es ist erwiesen: Wer draußen sportlich aktiv ist, steigert sein Wohlbefinden. Das ergab eine Studie des Peninsula College of Medicine and Dentistry in England. Bei den Probanden mit Work-outs in der freien Natur wurde ein größerer Erholungsfaktor, spürbar mehr Energie und eine insgesamt positivere Einstellung festgestellt. Anspannung, Ärger und Stress nahmen gleichzeitig ab.

Damit auch Sie Ihre Fitness an der frischen Luft verbessern können, stellen wir Ihnen neben bekannten Sportarten wie Jogging oder Radfahren im Folgenden abwechslungsreiche Outdoor-Aktivitäten vor.

Exkurs: Die beliebtesten Sportarten der Deutschen – hätten Sie es gewusst?

53,2 Prozent der Deutschen über 16 Jahre treibt aktiv Sport. Die beliebtesten Sportarten sind:

  • Radfahren:
    25 Mio. (= 34 %) mit 928 Mio. Sporteinheiten von 45 bis 90 Minuten (= durchschnittlich 37x pro Jahr)
  • Laufen/Jogging:
    19 Mio. (= 25 %) mit 680 Mio. Einheiten (= 36 x)
  • Schwimmen:
    23 Mio. (= 31 %) mit 575,6 Mio. Einheiten (= 25 x)
  • Fußball:
    8,3 Mio. (= 11 %) mit 345,6 Mio. Einheiten (= 42 x)

Urbane Outdoor-Fitness – sportliche Aktivitäten mitten in der Stadt

Mittlerweile gibt es sie in fast allen Städten: Outdoor-Fitnesskurse. Das Prinzip bei den naturverbundenen Trainingseinheiten ist so simpel wie gut: Menschengruppen versammeln sich in Parkanlagen und an anderen öffentlichen Plätzen, um dort gemeinsam Sport zu treiben. Trainingsgeräte sind in der Regel nicht notwendig, dafür sind Bänke, Baumstämme oder Mauern vorhanden – sprich: alles, was in der Natur zu finden ist.

Das aus Kursen im Fitnessstudio bekannte Gruppenfeeling begeistert immer mehr Outdoor-Athleten und sorgt für die notwendige Motivation. Zur Abwechslung tragen nicht nur die verschiedenen Örtlichkeiten bei, auch das Trainingsprogramm wird nicht langweilig. Trainiert werden kann selbstverständlich auch allein. Und wer mag, stellt in praktischen Apps seinen individuellen Trainingsplan zusammen. Dort und in den Sozialen Netzwerken werden schließlich auch die Trainingstreffen organisiert. Mittlerweile gibt es bei vielen Smartphone-Apps zahlreiche weitere Optionen, wie das Erstellen eines Ernährungsplans.

Radfahren – aktiv unterwegs auf den Trassen der Republik

Radfahrer im GrünenRadfahren ist gesundheitsfördernd und eine gelenkschonende sportliche Aktivität für Jung und Alt. Fahrradtouren auf stillgelegten Bahntrassen eignen sich perfekt für Freizeitfahrer und Familien mit Kindern, die abseits vom Autoverkehr fahren und die Natur genießen möchten.

Knapp 500 Routen gibt es mittlerweile in Deutschland, die sich meist auf langen Abschnitten durch unberührte Landschaften schlängeln. Brücken bieten eine atemberaubende Sicht auf grüne Täler, idyllisch gelegene Ortschaften und die Kulturgeschichte der Regionen. Bei längeren Touren können E-Bikes und Pedelecs Sie unterstützen. Auf den Sattel, fertig – los!

Familien-Wandern – gemeinsam aktiv in der Natur

Familienwandern im WaldLange Zeit galt Wandern als spießig. Heute hat der naturverbundene Outdoor-Sport sein veraltetes Image aufpoliert und erfreut sich bei jungen Menschen wachsender Beliebtheit. Wer sich nicht alleine auf die schönen Wanderwege begeben möchte, nimmt seine ganze Familie mit. Gemeinsam erscheint die Wanderstrecke halb so anstrengend und durch den ständigen Austausch vergeht die Zeit fast wie im Flug.

Besonders für die kleinen Wanderfreunde ist die Natur ein beeindruckendes Erlebnis. Kinder lernen auf diese Weise den respektvollen Umgang mit der Natur und profitieren gesundheitlich von der Bewegung.

Geocaching: das Naturabenteuer für aktive Schatzsucher

Geocaching im WaldEin Outdoor-Erlebnis für Groß und Klein ist Geocaching. Die Schatzsuche nach Koordinaten hat sich in den letzten Jahren weltweit verbreitet. Über 1.600.000 aktive Caches gibt es auf der ganzen Welt, davon rund 228.000 in Deutschland. Mit der Familie und Freunden begeben Sie sich auf spannende Schatzsuchen. Die Koordinaten dazu sind auf entsprechenden Seiten im Internet oder in Apps zu finden. Für den sportlichen Charakter sorgen Etappen, bei denen Sie joggen oder sprinten.

Inlineskaten – der Fitnessspaß auf Rollen

InlineskatenEin Sport für alle Altersklassen ist Inlineskaten. In Deutschland gibt es kilometerlange Inlineskatestrecken, die teilweise abends beleuchtet sind. Die Sportart ist gesundheits- und ausdauerfördernd und findet immer mehr Anhänger.

Fahren Sie mit den besten Freunden oder halten Sie Ausschau nach Inlineskatetreffs in der Gegend. Ob allein, bei Skatenights nach Feierabend oder an den Wochenenden bei Veranstaltungen wie den Rhine on Skates im Mittelrheintal (135 km von Rüdesheim bis nach Koblenz – und zurück mit ca. 1200 Teilnehmern) – denken Sie an die entsprechende Schutzausrüstung. Helm sowie Knie-, Ellbogen- und Handgelenk-Protektoren sollten stets dabei sein. Eine abgewandelte Form ist übrigens das Nordic Skating. Dabei unterstützen Stöcke die Fortbewegung – ähnlich wie beim Nordic Walking.

Orientierungslauf – Herausforderung und Alternative zum Joggen

Wem das monotone Ausdauertraining zu langweilig ist, der bekommt mit dem sogenannten Orientierungslauf eine neue Herausforderung. Beim Orientierungslauf (OL) werden mit Karte und Kompass oder wahlweise dem Smartphone mehrere Kontrollpunkte abgelaufen, die im Gelände der Reihe nach verteilt sind. Diese sogenannten Posten sind in einer „Orientierungslaufkarte“ eingezeichnet, die im Internet und in Fachliteratur zu finden sind. Ziel ist es, die komplette Bahn zu finden und in der schnellsten Zeit zu bewältigen.

Joggen, Nordic Walking und Ausdauersport – auf die persönliche Herzfrequenz kommt es an

JoggerinDie weltweit bekannteste und beliebteste Ausdauersportart ist Joggen. Jogging lässt sich so gut wie überall betreiben und erfordert kaum Vorkenntnisse.

Eine beliebte Alternative ist beispielsweise Nordic Walking. Die schwungvolle Bewegung mit Stöcken beansprucht Herz und Kreislauf, wirkt anregend für den Stoffwechsel und stärkt Muskeln und Knochen.

Gutes Schuhwerk ist beim Laufen wichtig, um die Gelenke zu schonen. Entscheidend ist aber ebenso die persönliche Herzfrequenz. Je nach Belastung benötigt das Herz mehr oder weniger Sauerstoff. Es ist für ein gesundheitlich förderndes Training wichtig, sich in einer auf das Trainingsziel abgestimmten Pulszone zu befinden.

Pulszonen:

  • Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems – ideal geeignet für Anfänger: 50 – 60% der max. Herzfrequenz.
    Trainingsintensität: 0,5 – 0,6
  • Training des Herz-Kreislauf-Systems und Verbesserung der Fitness: 60 – 70% der max. Herzfrequenz.
    Trainingsintensität: 0,6 – 0,7
  • Steigerung der Ausdauer = Fitnesszone: 70 – 80% der max. Herzfrequenz.
    Trainingsintensität: 0,7 – 0,8

Um die persönliche Herzfrequenz zu ermitteln, benötigen Sie:

  • Ihren Ruhepuls direkt nach dem Aufstehen. Dazu zählen Sie die Pulsschläge innerhalb von 15 Sekunden und multiplizieren Sie mit vier.
  • Ihr Alter
  • Trainingsintensität (siehe oben)

Setzen Sie Ihre Daten in die Formel ein:

Persönliche Herzfrequenz = Ruhepuls + [(220 - Lebensalter - Ruhepuls) x Trainingsintensität]

Beispielrechnung:

Für einen 40-Jährigen mit einem Ruhepuls von 65, der sein Herz-Kreislauf-System stärken und die Fitness verbessern will, liegt die optimale Herzfrequenz zwischen den folgenden beiden Werten:

65 + [(220 - 40 - 65) x 0,6] = 65 + (115 x 0,6) = 134
65 + [(220 - 40 - 65) x 0,7] = 65 + (115 x 0,7) = 145,5

Fitness-Tracker – Herzfrequenz und Fitness ganz einfach kontrollieren

Fitness-Armbänder – sogenannte Fitness-Tracker – helfen, gesund und aktiv zu leben und zu trainieren. Eine zugehörige App gibt detaillierte Auswertungen zu täglichen Aktivitäten wie zum Beispiel zum Schlafverhalten sowie Wochen-, Monats- oder Jahrescharts, Infos zur Herzfrequenz (über einen Brustgurt) und zu Trainingspausen.

Tipp: Wenn Sie bis zum 20.05.2016 eine Risikolebensversicherung bei der Hannoverschen abschließen, erhalten Sie ein hochwertiges Fitnessarmband gratis oder einen 25-Euro-Gutschein von Amazon.

Aktiv sein und von günstigen Konditionen bei der Risikolebensversicherung profitieren

Werden Sie aktiv – steigern Sie Ihr Wohlbefinden und profitieren Sie von der besten Risikolebensversicherung: Die Hannoversche bietet Ihnen eine große Auswahl an Tarifen, die exakt zu Ihnen und Ihrem Leben passen. Die Beiträge sind besonders günstig, wenn Sie bewusst und gesund leben! Das soll belohnt werden. So starten Sie gesund in den Frühling und profitieren gleichzeitig bei der Risikolebensversicherung.

 

Quellen: Artikelbild oben © Petair – Fotolia.com, Zwei Radfahrer © ARochau – Fotolia.com, Wandernde Familie © Fotofreundin – Fotolia.com, Frau beim Geocaching © Petair – Fotolia.com, Inliner © ARochau – Fotolia.com, Frau beim Joggen © blas – Fotolia.com


Kategorien: Allgemein

Kommentare:
  1. Geschrieben von Heiden, Jutta | am 16. Juli 2016 um 15:10 Uhr

    Bin mit der Bearbeitung und dem Produkt zufrieden


Hinterlassen Sie einen Kommentar (Jeder Kommentar wird vor der Veröffentlichung durch die Hannoversche überprüft.)



* Pflichtfeld