Sinnvoll für jeden – zu haben ab 50

Sterbegeld­versicherung

Assistent

Mein Tipp: Planen Sie, je nach Bestattungsart, zwischen 6.000 und 8.000 Euro ein. Inklusive Grabpflege noch etwas mehr. Die maximale Versicherungssumme liegt bei 15.000 Euro. 

Was ist eine Sterbegeld­versicherung?

Es ist traurig, aber wahr: Das Sterben in Deutschland ist teuer. Alleine die Beisetzungskosten liegen schnell bei 6.000 bis 8.000 Euro. Mit entsprechender Grabpflege kommen sogar noch weitere Kosten auf Ihre Angehörigen zu. Da die gesetzliche Krankenversicherung seit dem 1. Januar 2004 kein Sterbegeld für Hinterbliebene mehr zahlt, müssen sämtliche anfallende Kosten vollständig aus eigener Tasche finanziert werden. Unsere Sterbegeld­versicherung kommt dafür auf – und Sie können Ihre Hinterbliebenen noch zu Lebzeiten entscheidend entlasten.

  • Ohne Gesundheitsprüfung

    Unkompliziert bei Abschluss und Auszahlung.

  • Hohe Versicherungssumme

    Bis zu 15.000 Euro fließen an Ihre Hinterbliebenen.

  • Extra-Leistung inklusive

    Nach einem Unfalltod fließt sogar die doppelte Summe.

Für wen ist eine Sterbegeld­versicherung sinnvoll?

Der Tod gehört zum Leben, deshalb lohnt sich diese Absicherung eigentlich für jeden.

Weil wir wissen, dass man sich mit dem Thema für gewöhnlich erst ab einem gewissen Alter beschäftigt, ist der Abschluss einer Sterbegeld­versicherung ab dem 50. und bis zum 80. Lebensjahr möglich. Ihre Sterbegeld­versicherung wird automatisch zum 85. Lebensjahr beitragsfrei gestellt – die Versicherung besteht natürlich bis zu Ihrem Lebensende.

Bereits nach 24 Monaten steht die volle Versicherungs­summe zur Verfügung. Bei Tod innerhalb dieser ersten zwei Jahre erstatten wir die gezahlten Beiträge. Bei Unfalltod fließt innerhalb dieser Wartezeit die volle Versicherungs­summe und zwar mal zwei. Das heißt, Ihre Angehörigen erhalten in diesem Fall sogar die doppelte Leistung.

Unsere Leistungen im Überblick

Optimale Vorsorge
Doppelte Leistung nach Unfalltod

Im Alter zwischen 50 und 80 Jahren können Sie die Sterbegeld­versicherung jederzeit schnell und unkompliziert abschließen. Sie läuft bis zu Ihrem Lebensende und ist ab dem 85. Lebensjahr automatisch beitragsfrei gestellt.

Sie müssen für Ihren Versicherungsschutz nur bis zum 85. Lebensjahr Beiträge zahlen. Danach wird die Versicherung beitragsfrei. Der Versicherungsschutz besteht jedoch lebenslang.

Bei Abschluss einer Sterbegeld­versicherung findet keine Gesundheitsprüfung statt. Zudem garantieren wir Ihnen eine gleichbleibende Beitragshöhe für die gesamte Laufzeit Ihrer Sterbegeld­versicherung.

Bereits nach einer Wartezeit von nur 24 Monaten nach Abschluss steht Ihnen die komplette Versicherungs­summe der Sterbegeld­versicherung zur Verfügung. Verstirbt die versicherte Person innerhalb der Wartezeit, werden die bis dahin gezahlten Beiträge erstattet. Davon abweichend wird bei einem Unfalltod auch innerhalb der Wartezeit die volle Versicherungs­summe gezahlt. 

Stirbt der Versicherungs­nehmer in oder nach der zweijährigen Wartezeit infolge eines Unfalls, zahlen wir die doppelte Versicherungs­summe. 

Informationen & Details zum Download

FAQ – Ihre Fragen, unsere Antworten

Die Höhe des Beitrags hängt von zwei Faktoren ab: dem Eintrittsalter und der Höhe der Versicherungs­summe. Je älter der Versicherte und je höher die Versicherungs­summe, desto höher ist auch der Beitrag für die Sterbegeld­versicherung. Dabei können Sie frei wählen, ob Sie monatlich oder jährlich zahlen möchten. Eine Beitragsübersicht finden Sie hier

Je schneller Sie uns informieren, desto schneller fließt das Geld aus der Sterbegeld­versicherung. Der Bezugsberechtigte (bzw. der Erbe) sollte der Hannoverschen den Tod des Versicherten also möglichst unverzüglich mitteilen. Folgende Dokumente müssen eingereicht werden:

  • Versicherungsschein im Original
  • Amtliche Sterbeurkunde
  • Ausführliche ärztliche oder amtliche Bescheinigung über die Todesursache
  • Sofern die Versicherungsleistung von einem Erben beansprucht wird: einen Erbschein oder eine andere geeignete Urkunde zum Nachweis des Erbrechts

Liegen alle Unterlagen vollständig vor, kann die Versicherung zügig, das heißt in der Regel schon innerhalb weniger Tage, ausgezahlt werden.

Das können Sie ganz alleine bestimmen. Wenn der Ehe- oder Lebenspartner als Bezugsberechtigter eingetragen werden soll, können Sie dies ganz bequem schon im Antrag angeben.

Ihren Bezugsberechtigten können Sie jederzeit ändern, in dem Sie uns Namen und Geburtsdatum und ggf. die Verbindung zu der Person mitteilen (also z. B. Tochter, Patenkind oder ein Freund).

Wir leisten nur in den wenigsten Fällen nicht – etwa, wenn eine bezugsberechtigte Person den Tod des Versicherten absichtlich herbeigeführt hat. Zudem können Leistungen bei einer Verletzung von Vertragspflichten oder einem Fehlverhalten im Versicherungsfall gekürzt werden. Im Falle eines Suizids der versicherten Person besteht der Leistungsanspruch nach Ablauf einer 3-jährigen Frist.

Nein. Ein entscheidender Vorteil der Sterbegeld­versicherung ist, dass die Leistungen einkommenssteuerfrei sind. Erst wenn Sie sich für eine Kündigung entscheiden und eine anteilige Leistung zum Rückkaufswert erhalten, werden die ausbezahlten Leistungen zu Lebzeiten einkommensteuerpflichtig.

Nicht das Richtige gefunden? Diese Produkte könnten Sie interessieren.