Sommerzeit ist Ferienzeit – Warum Urlaub so wichtig für uns ist

Im Alltag kommt sie oft zu kurz: die Zeit für sich selbst und für die Liebsten. Auch nach der Arbeit verhindern weitere Verpflichtungen, dass die Freizeit effektiv genutzt werden kann. Doch besonders für ein harmonisches Familienleben sind gemeinsame Aktivitäten wichtig, denn sie schweißen zusammen und stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl. Gemeinsame Erinnerungen verbinden und können auch noch lange nach dem Urlaub geteilt werden.

Nicht jeder nutzt die Zeit zum Entspannen

In Deutschland sind mindestens 24 Tage Urlaub jährlich gesetzlich vorgeschrieben. Doch nicht jeder nutzt seinen Urlaub auch wirklich zum Entspannen. Oftmals wird die freie Zeit genutzt um anderen Verpflichtungen wie renovieren, entrümpeln oder Arztterminen nachzugehen. Immerhin ein Drittel der Menschen geben an gelegentlich bis permanent berufliche Anfragen im Urlaub zu bearbeiten.

Warum ist Urlaub so wichtig?

Beruf, Haushalt und Kindererziehung: Die vielen Verpflichtungen können auf Dauer zu Stress und Überforderung führen. Daher ist eine Auszeit sowohl für das körperliche als auch für das geistige Wohlbefinden besonders wichtig.

Wenn wir im Urlaub sind, sinkt die Anzahl der Stresshormone in unserem Körper und die Extraportion Sonne sorgt für zusätzliche Glückshormone. Dadurch können Beschwerden wie Bauch-, Rücken- oder Kopfschmerzen zurückgehen und wir sind generell entspannter. Durch die Stressreduktion im Urlaub kann sogar das Herzinfarktrisiko sinken und die Lebenserwartung steigen.

Außerdem bildet Reisen, denn wir lernen neue Kulturen und Länder kennen. Nach dem Urlaub ist man erholt und hat neue Kraft getankt, wodurch man konzentrierter und gelassener an den Arbeitsplatz zurückkehrt.

Wie sollte der "perfekte" Urlaub aussehen?

Ob Kurztrip oder zwei Wochen Strandurlaub, die Art des Urlaubes ist nicht entscheidend. Wichtig ist, dass der Urlaub nach den eigenen Vorstellungen läuft. Bei der Frage ob sich Kurztrips oder lange Urlaube besser auf das Wohlbefinden auswirken, streitet sich die Wissenschaft.

Bei langen Urlauben ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass man sich wirklich entspannen kann, da zwischen An- und Abreise genug Zeit zum Runterfahren bleibt. Bei Kurztrips hat man dafür häufiger Vorfreude, was sich generell positiv auf das Wohlbefinden auswirkt. Denn allein die Tatsache, dass ein Urlaub geplant ist, lässt uns schon glücklicher und zufriedener werden.

Wie kann man die Erholung möglichst lange erhalten?

Nach dem Urlaub ist die Gefahr groß, schnell wieder dem Alltagsstress zu verfallen. Wichtig ist, regelmäßig Erholungszeiten in den Alltag einzubauen. Also sich jeden Tag eine kurze Zeit Urlaub zu nehmen. Das kann zum Beispiel ein kurzer Spaziergang, ein entspannendes Bad oder eine  Auszeit mit einem Buch auf der Couch sein. Das Was ist dabei nicht entscheidend, vielmehr geht es darum, sich regelmäßig Zeit für sich selbst zu nehmen.

Foto: © detailblick-foto / Fotolia