WissensWert
Karriere
Ausbildung

Geld sparen als Student: 8 hilfreiche Finanztipps für Studenten

Das Studentenleben ist für viele junge Menschen auf der einen Seite frei und unbeschwert, doch gleichzeitig stellen sie sich ständig die Frage: Wie kann ich Geld sparen als Student? Denn BAföG, ein kleines Einkommen aus dem Nebenjob und eventuell eine kleine Unterstützung durch die Eltern wie Unterhalt im Studium reichen nicht für große finanzielle Sprünge. Wir haben 8 Finanztipps für Studenten zusammengestellt, in denen wir zeigen, wie Sie mit einfachen Mitteln im Studium Geld sparen.

Tipp 1: Bücher ausleihen oder gebraucht kaufen

Die meisten Bücher für das Studium müssen Sie nicht kaufen, sondern können sie ganz einfach in der Unibibliothek ausleihen. Möchten Sie ein Buch zu Hause nutzen, das nur im Präsenzbestand verfügbar ist? Prüfen Sie die E-Ausleihe der Bibliothek – dann sind Sie nicht darauf angewiesen, die Bücher auszuleihen. Gebraucht kaufen ist ebenso eine günstige Option. Manchmal gibt es dazu spezielle Flohmärkte innerhalb Ihrer Fachschaft, aber auch in Gruppen auf Social Media werden gebrauchte Bücher angeboten.

Tipp 2: Wohnen: Ein-Zimmer-Wohnung, Studentenwohnheim oder WG-Zimmer?

Es ist kein Geheimnis: Möchten Sie Geld sparen als Student oder Studentin, sollten Sie die Standards nicht so hoch setzen.  Also lieber nicht in eine 1-Zimmer-Wohnung ziehen, sondern WGs oder Studierendenwohnheime bevorzugen. Wenden Sie sich für einen Platz im Wohnheim bereits früh an das Studentenwerk, da diese Wohnräume sehr begehrt sind.

Die Mietpreise für Wohnungen oder WG-Zimmer richten sich meistens nach der Lage der Wohnung: je weiter weg vom Stadtzentrum oder der Uni, desto günstiger. Doch je weiter Sie von der Hochschule entfernt wohnen, desto wichtiger wird für Sie ein Semesterticket, das zusätzliche Kosten mit sich bringt. Kalkulieren Sie deshalb genau, welche Option sich eher für Sie lohnt. Und hier noch ein wichtiger Spartipp: Wenn Sie in den Semesterferien nach Hause fahren, können Sie Ihr Zimmer untervermieten.

Tipp 3: Monatliche Ausgaben und Verträge: Preise für Abos vergleichen

Recherchieren Sie vor Vertragsabschlüssen stets auf Vergleichsportalen die günstigsten Anbieter – das gilt für alle Fixkosten wie die Ausgaben für Strom, Gas, Handy oder Internet. Informieren Sie sich bei Stromverträgen über die Vertragsdauer. Achtung: Meist sind Stromverträge nur ein Jahr günstig. Richten Sie sich eine Erinnerung auf Ihrem Handy ein, damit Sie den Vertrag rechtzeitig kündigen und bei einem anderen Anbieter einen neuen abschließen können. Bei Handyverträgen ist es wichtig, regelmäßig über die Konditionen neu zu verhandeln – besonders, wenn Sie schon lange Kunde oder Kundin bei einem Anbieter sind. Ausgaben für das Konto gehören zu den unnötigen Fixkosten. Setzen Sie bei der Wahl einer Bank für Ihr Girokonto auf ein Kreditinstitut ohne Kontoführungsgebühren.

Tipp 4: Versicherungen: Vorsorge ist auch in jungen Jahren wichtig

Auch, wenn das Studium nicht gerade die Zeit des finanziellen Reichtums ist und Themen wie Berufsunfähigkeit noch in weiter Ferne zu liegen scheinen: Es ist wichtig, bereits im jungen Alter mit der Vorsorge zu beginnen und Versicherungen für Studierende abzuschließen. Neben der obligatorischen Krankenversicherung sowie einer Haftpflichtversicherung ist auch die Berufsunfähigkeitsversicherung für Azubis und Studenten wichtig. Achten Sie hier auf spezielle Studententarife von Versicherern. Die Hannoversche bietet hierfür einen Starter-Tarif an. Dieser ist in den ersten fünf Jahren besonders günstig und daher auch für Studierende mit kleinem Geldbeutel tragbar. Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist für Studenten sinnvoll, denn je jünger Sie in die Versicherung einsteigen, desto günstiger sind die Beiträge.

Tipp 5: Lebensmitteleinkauf: Angebote und Foodsharing

Einer der offensichtlichsten, aber auch der besten Spartipps: Wenn Lebensmittel im Angebot sind, sollten Sie gleich eine größere Menge kaufen. Besonders bei Getränken können Sie als Student Geld sparen, indem Sie Leitungswasser trinken anstatt Mineralwasser zu kaufen. Wenn Sie Sprudelwasser bevorzugen, lohnt es sich, in einen Trinkwassersprudler zu investieren.

Erledigen Sie Ihren Einkauf bei günstigen Discountern und achten Sie auf Angebote für Vergünstigungen in Zeitschriften, online oder in den Apps der jeweiligen Einzelhändler. Auch Lebensmittel nah am Mindesthaltbarkeitsdatum sind häufig vergünstigt zu erhalten. Möchten Sie Geld sparen als Student, werfen Sie stets einen Blick auf die Produkte in den unteren Supermarkt-Regalen und vergleichen Sie die Kilopreise. Fertigen Sie eine Einkaufsliste an und gehen Sie nicht hungrig in den Supermarkt. Foodsharing, also das Vernetzen mit anderen Menschen zum Teilen von Lebensmitteln, ist ebenfalls eine Möglichkeit zum Sparen und dient außerdem auch der Nachhaltigkeit. Suchen Sie nach lokalen Facebookgruppen, in denen Essen untereinander aufgeteilt wird.

Tipp 6: ÖPNV: Bus und Bahn für Studierende

Überlegen Sie sich genau: Ist das Semesterticket wirklich notwendig oder können Sie darauf verzichten? Besonders in kleineren Universitätsstädten kommen Sie auch einfach mit dem Fahrrad voran. Zudem gibt es auch Zeiten, in denen Studenten kostenlos mit dem ÖPNV fahren dürfen, beispielsweise ab 20 Uhr. Informieren Sie sich dazu bei den Verkehrsbetrieben Ihrer Stadt. Für alle Menschen bis einschließlich 27 Jahren gibt es viele Bahnangebote wie die BahnCard zu einem günstigeren Preis. Häufig bietet die Bahn Reisen ins In- und Ausland zu eher unbeliebten Zeiten an, dafür aber zu sehr günstigen Preisen. Ländertickets lassen sich unter fünf Personen aufteilen – so können Sie ebenfalls Geld sparen als Student. Busunternehmen bieten viele Fahrten ebenfalls günstiger an – perfekt für Reisen mit kleinem Budget.

Tipp 7: Kleidung: Second-Hand und Achtsamkeit

Besonders in größeren Städten gibt es Second-Hand-Läden mit sehr guter Auswahl. Über Apps können Sie Ihre Kleidung zum Verkauf anbieten und selbst Second-Hand-Kleidung kaufen. Eine weitere Alternative sind Kleidertauschparties, zu denen sich Menschen in Gruppen auf Social Media verabreden. Wenn Sie dennoch einmal neue Kleidung kaufen wollen, warten Sie die Sales ab oder schauen Sie in Outlets nach B-Ware. Außerdem gilt: Achten Sie sehr gut auf Ihre Kleidung! Beachten Sie Waschhinweise genau, geben Sie Ihren Mantel am Ende des Winters in die Reinigung, putzen Sie Ihre Schuhe regelmäßig und bringen Sie kaputte Schuhe zum Schuster, anstatt sie neu zu kaufen.

Tipp 8: Freizeit, Kultur und Sport: Günstig mit dem Studentenausweis

Studentenrabatte gibt es in vielen Institutionen: in Schwimmbädern, bei Fußballspielen oder im Theater. Dazu kommen Veranstaltungen, die direkt von der Hochschule organisiert werden, wie das Studentenkino. Sind Sie selbst an sportlichen Aktivitäten interessiert? Nutzen Sie das breite Angebot des Unisports – so lernen Sie auch noch weitere Studierende kennen. Möchten Sie einen günstigen Abend mit Freundinnen und Freunden verbringen? Das ist auch ganz einfach zu Hause möglich, zum Beispiel mit Film-, Spiele- oder Karaokeabenden.

Quelle: Hannoversche