Dos und Don´ts am Valentinstag

Am 14. Februar ist es wieder soweit: Valentinstag steht vor der Tür. Während manch einer gegen den „Liebesbeweis nach Termin“ ist, der vielfach durch standardisierten Konsum ausgedrückt wird, hat der Valentinstag für andere einen hohen Stellenwert. Für einen gelungenen Tag ist eine optimale Vorbereitung das A und O. Dennoch läuft es manchmal trotz perfekter Planung ganz anders als gewünscht – und dann aus dem Ruder. Damit Ihnen das nicht passiert, klären wir über die Dos and Don`ts am Valentinstag auf.

Die Vorbereitungen laufen

Rechtzeitig zum Valentinstag werden massenweise Rosen gekauft und verschenkt - weltweit über 50 Millionen. Im Durchschnitt geben die Deutschen 50 € für Geschenke, Blumen und das klischeehafte romantische Abendessen aus. In den USA dagegen als dem Herkunftsland des Valentinstags kann es durchaus auch mal unromantisch zugehen; Das Date findet dies auch mal bei McDonalds statt. Denn viele Fast-Food-Ketten bieten dort zum Valentinstag besondere Menüs für Paare an. Und sollte kein Partner zum Beschenken da sein, kann man auch einfach seinem Haustier ein Geschenk machen. Das tun immerhin 3 Prozent aller Haustier-Besitzer. 
Doch wie wird der Valentinstag ein voller Erfolg? Und worauf sollte lieber verzichtet werden?

Dos

1. Klare Absprachen beugen Enttäuschungen vor

Es liegt auf der Hand: Ihr Partner misst dem Valentinstag nicht halb so viel Bedeutung bei wie Sie – und hat dementsprechend nichts geplant. Ärgerliche Falle, die Sie leicht hätten vermeiden können. Sprechen Sie sich am besten  vorher ab, damit keine Enttäuschungen aufkommen, falls der Tag nicht so verläuft, wie gewünscht.

2. Kleine Geschenke erhalten die Liebe

Anstelle eines gekauften und möglicherweise teuren Geschenkes überlegen Sie sich ein DIY-Geschenk, das auch in Form einer kleinen Aufmerksamkeit sein kann. Das zeigt dem Partner, dass Sie sich intensiv mit ihm und seinen Interessen beschäftigt und Zeit in ein persönliches Geschenk investiert haben. Eine schöne, weil persönliche Alternative zum fast schon obligatorischen Restaurantbesuch ist ein gemeinsamer Kochabend – und das Essen in den heimischen vier Wänden.​​​​​​​

3. Zeit statt Zeug

Materielle Geschenke kann sich jeder selbst kaufen. Was allerdings nicht käuflich ist, ist Zeit. Schenken Sie Ihrem Partner doch einfach Zeit zu zweit. Ideen für gemeinsam verbrachte Zeit gibt es viele: Ob Opernbesuch und Paarmassage für Romantiker oder Geocaching und Hochseilgarten für Abenteurer: Zeit-Geschenke sind eine individuelle und wertvolle Alternative..

4. Aufmerksamkeit ist ein Zeichen für liebevolle Zuneigung

Kleine Überraschungen und liebevolle Aufmerksamkeiten zeigen dem Partner: Du bist mir wichtig. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Kleine Geschenke, wie beispielsweise handgeschriebene Nachrichten, die Sie im Auto oder in der Jackentasche verstecken, sodass der Partner sie leicht findet, einem spontanen Anruf oder Besuch oder auch einer Einladung zum Essen. Bedenken Sie aber Punkt 1: Je größer die geplante Überraschung ist, umso größer kann auch die Enttäuschung sein, wenn der Partner sich etwas anderes erhofft hat.

Don´ts

1.    Den Valentinstag ignorieren
Wenn Ihr Partner sich auf den Valentinstag freut, kann es zu einem bösen Streit führen, wenn Sie diesen Anlass einfach vergessen oder noch schlimmer: ignorieren. Speichern Sie sich am besten eine Erinnerung in Ihr Smartphone oder Ihren Kalender. Die Erinnerung sollte möglichst frühzeitig erfolgen, damit Sie am Ende nicht doch mit einem Last-Minute-Geschenk dastehen.

2.    Trennung am Tag der Liebe
Der Valentinstag gilt als der Tag der Liebe. Auch, wenn Sie vielleicht Paare kennen, die sich an diesem Tag zufällig getrennt haben, sollten Sie keinesfalls diesen Anlass für eine Trennung nutzen. Sollten Sie keinen anderen Ausweg sehen, dann führen Sie ein Trennungsgespräch vorher – und auf jeden Fall persönlich anstatt per SMS (Nein, auch eine WhatsApp-Sprachnachricht zählt nicht als persönlich).

3.    Übermäßiger Alkoholgenuss
Besonders am Valentinstag und am Tag vorher gilt: Wenn Sie Alkohol trinken, dann nur im verträglichen Maß. Auf keinen Fall können Sie Ihrem Partner zumuten, mit einem Kater im Bett liegen zu bleiben oder aber gar von ihm nach Hause gebracht zu werden, weil Sie es alleine nicht mehr schaffen. Je nach eigener Konstitution und Verträglichkeit sind alkoholische Getränke speziell am Valentinstag und nur in Maßen erlaubt.

Valentinstag als Single – und jetzt?

Nur, weil Sie Single sind, müssen Sie nicht auf den Valentinstag verzichten.

Zunächst einmal können Sie sich selbst ein Geschenk machen. Gönnen Sie sich zum Beispiel etwas, was Sie schon lange haben wollten oder verwöhnen Sie sich selbst mit einem Blumenstrauß oder einem ausgiebigen Saunabesuch.

Bedenken Sie zusätzlich: Wer für sich alleine lebt, kann von einem Partner nicht enttäuscht werden. Genießen Sie die Zeit für sich und gehen Sie Ihren eigenen Vorlieben nach. Sie lieben gemütliche Filmabende in den eigenen vier Wänden? Dann ab aufs Sofa! Sie treffen sich am liebsten mit Freunden und verbringen den Abend mit gutem Essen und lustigen Gesprächen? Dann greifen Sie zum Telefon und fixieren den Termin! Egal, was Sie bevorzugen: Der Valentinstag ist für Singles ein willkommener Anlass, die eigene Unabhängigkeit zu genießen. 

Foto: © Vasyl