Rating von Versicherungen: Hannoversche erneut mit Bestnote A++ bewertet

1. September 2015 | Autor: Redaktionsteam Hannoversche | Kommentare: 0 | Bewertung: Bitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung ab (2)

Hannoversche ist wieder A++

Einmal im Jahr beauftragt die Hannoversche die unabhängige Ratingagentur Assekurata mit der Durchführung eines Ratings, so auch im Jahr 2015. Im Rahmen des umfangreichen Rating-Prozesses stehen neben der Kundenzufriedenheit vor allem die wirtschaftliche Stabilität und Sicherheit der Hannoversche Lebensversicherung im Mittelpunkt der Untersuchungen. Diese Kriterien gewinnen vor dem Hintergrund wirtschaftlicher Krisen und der Niedrigzinsphase zunehmend an Bedeutung. Ein Vergleich der im Rating ermittelten Ergebnisse mit den Durchschnittswerten der Lebensversicherungsbranche zeigt deutlich, dass sich Kunden der Hannoversche weiterhin auf eine die Hannoversche verlassen können.

Das Ratingergebnis setzt sich aus den fünf Teilqualitäten Kundenorientierung, Gewinnbeteiligung, Unternehmenssicherheit sowie Erfolg und Wachstum des Versicherers zusammen. Wie in den letzten drei Jahren erhält die Hannoversche auch für das Rating 2015 in der Gesamtwertung wieder die Bestnote „exzellent“ – A++.

Unternehmenssicherheit und wirtschaftliche Stabilität: exzellent

Hohe Sicherheitsmittelausstattung auch zukünftig gewährleistet
Die Hannoversche bestätigt die hohe Sicherheitsmittelausstattung der Vorjahre. Positiv bewertet Assekurata insbesondere den stetigen Ausbau des Eigenkapitals. Mit der im Jahr 2013 ausgewiesenen Eigenkapitalquote von 2,7 Prozent gegenüber 1,9 Prozent im Branchendurchschnitt sichert die Hannoversche sich erneut eine exzellente Marktposition. Die Quote der freien Rückstellungen für Beitragsrückerstattungen mit enthaltenem Schlussüberschussfonds bewegt sich mit 7,2 Prozent ebenfalls deutlich über dem Marktdurchschnitt von 5,8 Prozent – ein weiterer Hinweis auf die positive Sicherheitsmittelausstattung. Nach Informationen von Assekurata wird sich dies auch 2014 mit einer Eigenkapitalquote von 2,8 Prozent und einer Quote der freien Rückstellungen für Beitragsrückerstattungen mit Schlussüberschussfonds von 7,0 Prozent fortsetzen.

Exzellente Ergebnisse bei der Bedeckung von Kapitalanforderungen
Die HL übertrifft sowohl die aufsichtsrechtlichen Solvenzkapitalanforderungen als auch den von Assekurata mit eigenen Modellen ermittelten Kapitalbedarf jeweils mit exzellenten Ergebnissen.

Nicht zuletzt trägt der hohe Bestand an Risikoversicherungen und gemischten Versicherungen mit nur noch kurzer Restlaufzeit zu einem geringen Zinszusatzreserve-Bedarf als im Branchendurchschnitt und damit zur unternehmerischen Sicherheit der Hannoverschen bei.

Erfolg in Bezug auf das Wirtschaften mit Kundengeldern: sehr gut

Signet Assekurata 05/2015 A++Nachhaltig hohe Kosten- und Risikoergebnisse
Assekurata bewertet insbesondere die nachhaltig hohen und damit stabilen Kosten- und Risikoergebnisse der Hannoverschen. Gerade diese kapitalmarktunabhängigen Ergebnisse gewinnen aufgrund der allgemein sinkenden Kapitalmarktrenditen und der Forderung nach einer Zinszusatzreserve zunehmend an Bedeutung. Gegenüber dem allgemeinen Marktdurchschnitt von 54 Prozent entfällt bei der Hannoverschen 2013 ein Anteil von 90 Prozent des Rohüberschusses auf das kapitalmarktunabhängige Kosten- und Risikoergebnis. Dies führt zu einer Umsatzrendite von 19,6 Prozent gegenüber 13,1 Prozent im Branchendurchschnitt. Auch 2014 wird die Hannoversche mit einer Umsatzrendite von 19,8 Prozent nach Informationen von Assekurata das Marktniveau voraussichtlich deutlich übertreffen.

Hannoversche – Direktversicherer mit schlanker Kostenstruktur
Traditionell erhebt die Hannoversche als Direktversicherer sehr niedrige Abschluss- und Verwaltungskosten. Diesen Vorteil genießen Kunden des Versicherers aufgrund der insgesamt sehr schlanken Kostenstruktur. Im Durchschnitt der fünf Jahre von 2009 bis 2013 beträgt die Abschlusskostenquote gerade einmal 3,6 Prozent gegenüber dem Marktdurchschnitt von 5,0 Prozent. Die Verwaltungskostenquote ist mit 1,2 Prozent in diesem Fünfjahreszeitraum nur halb so hoch wie der Branchendurchschnitt mit 2,4 Prozent.

Gewinnbeteiligung der Versicherungsnehmer und Performance: sehr gut

Hannoversche leistet überdurchschnittlich hohe Gewinnbeteiligung
Mit 95,2 Prozent sind Versicherungsnehmer der Hannoverschen deutlich besser am Unternehmenserfolg beteiligt als Kunden vieler anderer Versicherungsunternehmen. Der Marktdurchschnitt beträgt 88,6 Prozent. In den Jahren 2009 bis 2013 verzeichneten Kunden der Hannoversche daher eine durchschnittliche Umsatzrendite für Kunden von 20,3 Prozent. Diese hebt sich deutlich vom Marktdurchschnitt mit 13,2 Prozent ab.

Hohe Gewinnbeteiligung langfristig sichergestellt
Die Gesamtverzinsung ist von 4,02 Prozent im Vorjahr auf 3,74 Prozent im Jahr 2015 gesunken und bewegt sich leicht unter dem Branchendurchschnitt mit 3,87 Prozent, trägt aber langfristig zu einer Sicherung der Garantieverpflichtungen bei. Trotz dieser Maßnahme ist die Beitragsrendite von 3,22 Prozent noch immer deutlich höher als im Branchendurchschnitt von 2,87 Prozent.

Das hohe Stabilisierungspotenzial zeigt sich in der freien RfB-Quote (Freie Mittel aus der RfB (= Rückstellung für Beitragsrückerstattung) in Prozent der einjährigen Gewinnbeteiligungsscheibe), die bei der Hannoverschen bereits 2013 mit 261,1 Prozent deutlich über dem Branchendurchschnitt von 182,2 Prozent lag. Im Jahr 2014 zeigen sich die Stabilisierungspotenziale mit 258,1 Prozent kaum verändert. Zudem verfügt die Hannoversche über zusätzliche Stabilisierungspotenziale aus den Bewertungsreserven der Kapitalanlagen.

Gewinnbeteiligung direkt durch Beitragsverrechnung
Da die Hannoversche über eine hohe Quote an Risikoversicherungen verfügt, erfolgt die Gewinnbeteiligung für alle Verträge bereits während der Laufzeit. Bei diesen Versicherungen fließt ein großer Anteil der Überschussbeteiligung bereits in die Beitragsverrechnung ein. Kunden profitieren also während der gesamten Laufzeit kontinuierlich von der direkten Verrechnung ihrer Gewinnbeteiligung mit den laufenden Beiträgen.

Kundenorientierung: exzellent

Kundenorientierung erhält erneut die Bestnote
Traditionell steht die Kundenorientierung bei der Hannoverschen im Mittelpunkt für die Geschäftsleitung und die Mitarbeiter. Assekurata ermittelte unter anderem eine durchschnittliche telefonische Erreichbarkeitsquote von 93 Prozent. Vor allem über den Internetauftritt stellt die Hannoversche ihre Kundenorientierung und eine professionelle Beratung sicher. Dort stehen Angebote wie der Live-Chat, ein Angebotsrechner und eine videounterstützte Produktberatung sowie die Möglichkeit, Versicherungsverträge online abzuschließen, zur Verfügung.

Die exzellente Kundenorientierung der Hannoversche wird außerdem in der hohen Beratungskompetenz und Servicequalität deutlich. Im Kundenservice der Hannoverschen sind ausschließlich fachlich qualifizierte Mitarbeiter mit ausgeprägten Kommunikationsfähigkeiten tätig. Aufgrund des starken Gewichts der Kundenorientierung in der Unternehmensphilosophie setzt die Hannoversche auch zukünftig auf einen kontinuierlichen Ausbau dieser Stärken.

Im Rahmen der im Auftrag von Assekurata durchgeführten Kundenbefragung erzielte die Hannoversche ebenfalls ein exzellentes Ergebnis. Während in der Vergleichsgruppe nur 64 Prozent der befragten Kunden sich vollkommen oder sehr zufrieden zeigen, sind dies bei der Hannoverschen 82 Prozent.

Wachstum und Attraktivität des Versicherers: exzellent

Nachhaltiges Wachstum und herausragende Neugeschäftsentwicklung
Ein deutliches Zeichen für die Nachhaltigkeit des Wachstums ist die geringe Stornoquote der Hannoverschen, die mit 1,9 Prozent nach wie vor die niedrigste am Markt ist. Ein sicheres Wachstum führt Assekurata auf die herausragende Entwicklung der Versicherungssumme aufgrund von Neuabschlüssen zurück. Hier verzeichnet die Hannoversche 2014 einen Anstieg um 9,7 Prozent, der erneut über dem Marktdurchschnitt liegt. Dieser Trend spiegelt sich auch im Bestandswachstum bei der Anzahl der Versicherungsverträge wider, die schon 2013 mit 2,7 Prozent deutlich über dem mit -1,4 Prozent rückläufigen Marktdurchschnitt lag.

Hannoversche – Hohe Kundenzufriedenheit und exzellente Unternehmensqualität

Das Gesamtergebnis des aktuellen Ratings zeigt erneut, dass sich die Hannoversche durch eine exzellente Kundenorientierung, einen verantwortungsvollen Umgang mit Kundengeldern und eine auf Sicherheit fokussierte Geschäftspolitik auszeichnet.

Einen detaillierten Einblick in die aktuellen Ratingergebnisse erhalten Sie im ausführlichen Ratingbericht der Assekurata. Informationen über den Verlauf und die Auswertung eines Ratingprozesses erhalten Sie hier.


Kategorien: Allgemein

Hinterlassen Sie einen Kommentar (Jeder Kommentar wird vor der Veröffentlichung durch die Hannoversche überprüft.)



* Pflichtfeld