Berufsunfähigkeitsversicherung – Finanztest ermittelt die besten Anbieter

27. Juni 2013 | Autor: Redaktionsteam Hannoversche | Kommentare: 0 | Bewertung: Bitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung ab (6)

Stiftung Warentest Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist insbesondere für Berufstätige eine der wichtigsten Absicherungen überhaupt, denn Berufsunfähigkeit kann jeden treffen und sie tritt unverhofft ein. Von der gesetzlichen Rentenversicherung können Betroffene oft keine oder nur eine sehr geringe finanzielle Unterstützung erwarten. Die finanziellen Verpflichtungen aber laufen weiter. Wer in dieser Situation nicht über eine private Absicherung verfügt, muss neben der Sorge um seine Gesundheit oft auch mit finanziellen Engpässen kämpfen. Der Schutz einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung steht nicht nur Berufstätigen zur Verfügung, sondern auch Schüler, Auszubildende und Hausfrauen können die Sicherheit einer Berufsunfähigkeitsrente genießen. In ihrem aktuellen Test fragte die Fachzeitschrift Finanztest der Stiftung Warentest aktuell die Leistungen, Anträge und Beiträge aller Anbieter in Deutschland ab. Einige Versicherer beteiligten sich nicht an dem Test, andere Versicherer boten mehrere Tarife an. Insgesamt nahmen 75 Tarife zur Berufsunfähigkeitsversicherung bei Finanztest 07/2013 teil.

Je früher im Leben der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung erfolgt, desto günstiger fallen die Versicherungsbeiträge aus. Das trifft auf alle im Test verglichenen Anbieter zu. In einem jüngeren Lebensalter ist das Risiko einer schwerwiegenden Erkrankung geringer. Wichtig zu wissen ist, dass Erkrankungen, die nach Abschluss der Versicherung eintreten, keine Auswirkungen auf die Beitragshöhe oder den Umfang des Schutzes haben. Einige Anbieter bieten die Versicherung bereits für Schüler und Auszubildende an. Wird schon für Schulkinder oder Auszubildende eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit abgeschlossen, so wird auch bei späteren Erhöhungen im Rahmen der Nachversicherungsgarantie der Gesundheitszustand zu Vertragsbeginn unterstellt, es ist also keine weitere Gesundheitsprüfung notwendig.

Berufsunfähigkeitstarife – Risikoeinstufung des Berufs ist ausschlaggebend

Kosten und Versicherungsbedingungen einer Berufsunfähigkeitsversicherung sind von vielen Faktoren abhängig. Neben dem Lebensalter zum Zeitpunkt des Abschlusses der Versicherung nimmt der ausgeübte Beruf maßgeblichen Einfluss auf die Beitragshöhe. Versicherer ordnen die beruflichen Tätigkeiten verschiedenen Risikogruppen zu. Besonders hoch ist das Risiko einer eintretenden Berufsunfähigkeit zum Beispiel bei Lehrern, Erziehern oder Künstlern, während kaufmännische Berufe wie der Diplomkaufmann während ihres Berufslebens eher selten berufsunfähig werden. Je höher das Risiko ist, umso teurer fällt auch der Beitrag aus.

Kriterien des Vergleichstests

Mögliche Vorerkrankungen können sich neben dem Lebensalter und dem ausgeübten Beruf ebenfalls auf den Preis für den Versicherungsschutz auswirken. Diese sehr individuelle Gestaltung der Vertragsbedingungen erschwert einen Vergleich der Beitragshöhe bei den im Berufsunfähigkeitsversicherung Test 2013 beteiligten Anbietern. Aus diesem Grund hat Finanztest Angebote für drei Vergleichskunden bei den getesteten Versicherungsunternehmen eingeholt. Die fiktiven Anfragen beziehen sich auf eine

  • 30 Jahre alte Diplom-Kauffrau
  • eine 25jährige Arzthelferin
  • und einen 25 Jahre alten Industriemechaniker

Da mit der Zuordnung zu einer höheren Risikogruppe eines Berufs die Beiträge extrem hoch ausfallen und damit für diese Berufsgruppen nicht mehr bezahlbar sein können, hat die Stiftung Warentest auch das durchschnittliche Einkommen in den abgefragten Berufen berücksichtigt. Während ein Diplomkaufmann bei einem vergleichsweise hohen Einkommen auch eine höhere Berufsunfähigkeitsrente versichert, nehmen Arzthelferin und Industriemechaniker eine geringere, an ihrem durchschnittlichen Einkommen orientierte Berufsunfähigkeitsrente in Anspruch.

  • Die Diplom-Kauffrau erhält eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente von 2.000 Euro
  • der Industriemechaniker versichert eine Berufsunfähigkeitsrente von 1.500 Euro
  • und die Arzthelferin wird im Fall der Berufsunfähigkeit eine monatliche Rente von 1.000 Euro erhalten

Daher kann das Testergebnis zur Berufsunfähigkeitsversicherung der Stiftung Warentest bei einzelnen Versicherern zu günstigeren Beiträgen für die Arzthelferin und den Industriemechaniker führen. Zur Vergleichbarkeit des Tests müssen daher alle abgefragten Kriterien für jede der Testpersonen beachtet werden.

Versicherungsleistungen beachten

Obwohl die Beiträge zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung ein wichtiges Kriterium darstellen, werden die Leistungen im Vergleichstest besonders gewichtet. Nicht alle Versicherer bieten ihren Kunden dieselben Leistungen an. Neben der unterschiedlichen Rentenbezugsdauer bis zum 67. Lebensjahr für die Diplom-Kauffrau und bis zum 60. Lebensjahr für die Arzthelferin und den Industriemechaniker können auch Risikoausschlüsse bestehen. Ein großes Problem stellt die „Abstrakte Verweisung“ dar, die unter Umständen dazu führen kann, dass die Berufsunfähigkeitsrente nicht ausgezahlt wird. Das ist immer dann der Fall, wenn Berufsunfähigkeit zwar für den zuletzt ausgeübten Beruf besteht, eine Tätigkeit in anderen der Berufsausbildung und beruflichen Erfahrung entsprechenden Berufen aber durchaus noch möglich ist. Die meisten Versicherer im Test verzichten inzwischen auf diese Klausel und zahlen die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente, sobald Berufsunfähigkeit im zuletzt ausgeübten Beruf besteht.

Die Nachversicherungsgarantie der verglichenen Tarife wirkt sich ebenfalls auf die Punktevergabe aus. Nicht in allen Tarifen garantieren die Versicherer eine spätere Aufstockung der Berufsunfähigkeitsrente ohne vorherige Gesundheitsprüfung. Ein weiteres Kriterium, das im Test berücksichtigt wird, ist die rückwirkende Zahlung der Rente, wenn der Versicherungsnehmer seine Berufsunfähigkeit erst verspätet anmeldet. Die meisten beteiligten Versicherer zahlen die Rente rückwirkend mindestens für drei Jahre.

Kombination mit anderen Absicherungen

In ihrem Test 2013 macht die Stiftung Warentest auch Aussagen über die Kombination der Berufsunfähigkeitsversicherung mit anderen Risiko- und Vorsorgeversicherungen. Eine der Testpersonen verfügt zum Beispiel seit der Kindheit über eine Berufsunfähigkeitsversicherung in Kombination mit einer kapitalbildenden Lebensversicherung. Finanztest rät von derartigen Kombinationen ab, da der Leistungsanteil der Berufsunfähigkeitsversicherung sehr gering ist, die Beiträge aufgrund der Kapitalbildung zur Lebensversicherung jedoch besonders hoch ausfallen. Eine solche Kombinationsversicherung ist nur dann empfehlenswert, wenn bei vergleichsweise günstigen Beiträgen die Versicherungsleistungen für den Fall der Berufsunfähigkeit ausreichend sind.

Fazit des Berufsunfähigkeitsversicherung Test 2013 – Berufsunfähigkeitsschutz ist individuell
Unter den Anbietern gibt es große Preisunterschiede, auch innerhalb der verschiedenen Berufsgruppen. So muss ein Anbieter, der ein sehr günstiges Angebot für Friseure hat nicht unbedingt auch günstig für beispielsweise Industriekaufleute sein. Trotz der großen Unterschiede aufgrund des stark individuellen Bezugs einer Berufsunfähigkeitsversicherung heben sich im Test vier Versicherungstarife deutlich von den Konkurrenten ab. Dabei ist die Qualität eines Vertrages das wichtigste Kriterium bei der Wahl eines Berufsunfähigkeitsschutzes, der Preis erst das zweite. Zu den Qualitätssiegern im Test zählen die Premiumtarife der Berufsunfähigkeitsversicherung der Hannoverschen, der VHV sowie der Aachen Münchener und der Europa.

Für einen individuellen Vergleich der Versicherungstarife bietet Finanztest eine Checkliste an, die Interessenten für drei Euro bei www.test.de/bu-checkliste downloaden können. Das gesamte Testergebnis zur Berufsunfähigkeitsversicherung und weitere Informationen stehen auf der Seite der Stiftung Warentest zum Preis von fünf Euro zum Download zur Verfügung.

Wie finden Sie den Test? Welche Dinge sind besonders gut gemacht? Was fehlt Ihnen?


Kategorien: Allgemein

Hinterlassen Sie einen Kommentar (Jeder Kommentar wird vor der Veröffentlichung durch die Hannoversche überprüft.)



* Pflichtfeld