Risikozuschläge in der Risikolebensversicherung

24. Juni 2015 | Autor: Redaktionsteam Hannoversche | Kommentare: 54 | Bewertung: Bitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung ab (56)

Risikozuschlag in der Risikolebensversicherung - zum Beispiel für Klettern

Lebensversicherer erheben für Versicherungsnehmer mit Vorerkrankungen oder riskanten Lebensumständen oft einen Risikozuschlag. Auf diese Weise können auch Personen versichert werden, die aufgrund von Krankheit oder eines besonders gefährlichen Hobbys keinen Versicherungsschutz zu herkömmlichen Konditionen in Anspruch nehmen können. Die Beitragsberechnung zur Lebensversicherung erfolgt unter Berücksichtigung individueller Kriterien wie Berufstätigkeit, Freizeitverhalten und gesundheitlichen Risiken. Erfahren Sie mehr zu Risikozuschlägen in der Risikolebensversicherung!

Um das individuelle Todesfall-Risiko einschätzen zu können, ist im Rahmen des Vertragsabschlusses für eine Risikolebensversicherung die Beantwortung von Gesundheitsfragen erforderlich. Bei besonders hohen Versicherungssummen oder bestehenden Vorerkrankungen ist die Risikoeinschätzung oft nur mithilfe einer ärztlichen Begutachtung möglich. Führen die Gesundheitsprüfung sowie Fragen zu den Lebensumständen zu dem Ergebnis eines erhöhten Todesfall-Risikos, können zusätzlich zu den allgemeinen Beiträgen Risikozuschläge anfallen.

Wahrheitsgemäße Angaben zu den Gesundheitsfragen sind dringend zu empfehlen, da es bei einer Überprüfung im Versicherungsfall schlimmstenfalls zu einer Leistungsverweigerung durch den Versicherer kommen kann.

Was ist ein Risikozuschlag?

Risikozuschläge erhöhen den Beitrag zu einer Lebensversicherung und tragen damit einem erhöhten Todesfallrisiko Rechnung. Typische Ursachen für die Berechnung eines Risikozuschlags können im Einzelnen sein:

  • starkes Übergewicht
  • Rauchen
  • gefährliche Hobbys
  • gefährliche Berufe
  • bestehende Vorerkrankungen
  • chronische Krankheiten

Risikozuschläge auf Berufe und Hobbys

Nicht alle Versicherer schätzen Berufe und Hobbys gleichermaßen riskant ein. Fallschirmspringen, Bergsteigen, Autorennsport oder Motorradfahren zählen jedoch bei fast allen Versicherern zu den gefährlichen Freizeitbeschäftigungen, für die Risikozuschläge erhoben werden. Wer gezwungen ist, sich im Beruf besonderen Gefahren auszusetzen, wird ebenfalls oft einen Risikozuschlag und damit einen erhöhten Beitrag zahlen müssen. Als riskante Berufe gelten zum Beispiel häufig:

  • Fensterputzer
  • Soldat
  • Feuerwehrmann
  • Hochseefischer
  • Pilot
  • Polizist
  • Dachdecker
  • Gerüstbauer
  • Holzfäller
  • Zirkusartist.

Wonach richten sich Risikozuschläge in der Risiko-Lebensversicherung?

Wie stark sich Risikozuschläge auf die Beitragshöhe zur Risikolebensversicherung auswirken, hängt von der individuellen Einschätzung des erhöhten Todesfallrisikos durch den Versicherer ab. Lebensversicherer gewichten die Risiken teils sehr unterschiedlich. Einzelne Versicherer bewerten Vorerkrankungen weniger kritisch und betrachten Hobbys noch nicht als riskant, für die andere Anbieter mehr oder weniger hohe Risikozuschläge erheben.

Versicherungsvergleich für Risikogruppen sinnvoll

Ein Vergleich der Angebote und der Versicherungsbedingungen verschiedener Lebensversicherer ist aufgrund der unterschiedlichen Risikogewichtung insbesondere für Risikogruppen sinnvoll. Hohe Risikozuschläge lassen sich aber auch durch Aufgabe gefährlicher Hobbys vermeiden. Einige Versicherer erklären sich bei späterer Hobbyaufgabe auch bereit, auf einen bislang erhobenen Zuschlag zu verzichten.

Wer sich das Rauchen abgewöhnen möchte, um den Risikozuschlag für Raucher zu vermeiden, sollte bedenken, dass Versicherer ihn meistens erst nach mindestens zwölf rauchfreien Monaten als Nichtraucher anerkennen.


Kategorien: Allgemein

Kommentare:
  1. Geschrieben von Sven Wessel | am 27. Dezember 2015 um 17:45 Uhr

    Zählen Sie Hobby-Skifahren als gefährliches Hobby? Ich spreche hier von ca. einer Ski-Woche pro Jahr, also nur gelegentlich. Ist Skifahren in diesem Ausmaß als “Bergsport” anzugeben?


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 21. Januar 2016 um 10:21 Uhr

      Sehr geehrter Herr Wessel,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Wir erheben für hobbymäßiges Skifahren keinerlei Zuschläge.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  2. Geschrieben von Lorscheid, Heike | am 7. Februar 2016 um 15:25 Uhr

    Entfällt der Risikozuschlag wenn das relevante Risiko ( z.b.
    Motorradfahren ) durch den Verkauf des Motorrads nicht mehr relevant ist?
    Wie ist hier das Procedere?


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 9. Februar 2016 um 16:06 Uhr

      Sehr geehrte Frau Lorscheid,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Es ist so, dass der Risikozuschlag nicht entfällt, wenn das relevante Risiko (z. B. durch den Verkauf des Motorrads) entfällt. Bei einem Vertrag wird bei Vertragsbeginn ein Sonderbeitrag (Zuschlag) bzw. eine Ausschlussklausel vereinbart. Vertragsrechtlich gilt dies für die gesamte Laufzeit.

      Insbesondere bei der Höhe des Zuschlages handelt es sich um einen Durchschnittswert, der tariflich so kalkuliert ist, dass er nur ausreicht, wenn er während der gesamten Vertragslaufzeit erhoben wird. Ebenso wenig wie wir bei einer Verschlechterung des versicherten Risikos (z. B. einer auftretenden ernsthaften Erkrankung oder ein zusätzliches Risiko) einen Zuschlag nach Abschluss des Vertrages erheben können, ist ein Wegfall der Sondervereinbarung vorgesehen.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  3. Geschrieben von Adrian Kiesle | am 30. März 2016 um 14:36 Uhr

    Hallo,

    wenn ich mal als Sozius auf dem Motorrad mitfahre, muss ich bei ihrer Risiko-LV einen Aufschlag für Motorradfahrer zahlen?

    Danke für Ihre Hilfe


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 30. März 2016 um 15:50 Uhr

      Sehr geehrter Herr Kiesle,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Unsere Frage bezieht sich auf aktives Fahren. Dies betrifft den Fahrer und nicht den Beifahrer. Für den Beifahrer oder wie Sie sagen den Sozius erheben wir keinen Zuschlag.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  4. Geschrieben von Thomas | am 30. März 2016 um 22:38 Uhr

    Wie wirkt sich Bergsteigen auf den Beitrag aus und wie kann ich diesen unter Berücksichtigung meines Hobbys berechnen?


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 1. April 2016 um 15:28 Uhr

      Sehr geehrter Thomas,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Bergwanderungen auf gekennzeichneten Wanderwegen oder Klettern an künstlichen Kletterwänden sind ohne Zuschlag und wirken sich somit nicht auf Ihren Beitrag aus.

      Bei Bergsteigen bis 4000 Höhenmeter gibt es einen „Standardzuschlag“ in Abhängigkeit von der Höhe des Versicherungssumme, der jedoch derzeit online leider noch nicht berechnet werden kann. Falls Sie sich über 4000 Höhenmeter bewegen, erfolgt eine individuelle Risikobewertung.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  5. Geschrieben von Stefan | am 17. April 2016 um 12:02 Uhr

    Guten Tag,

    ich habe vor 4 Jahren eine Riskokoleben abgeschlossen. Zu dem damaligen Zeitpunkt hatte ich kein Zusatzrisiko, aber ich habe mir jetzt ein Motorrad (600 cm³) gekauft. Muss mein damals abgeschossener Vertrag jetzt geändert werden?

    MfG

    Stefan


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 19. April 2016 um 10:45 Uhr

      Sehr geehrter Stefan,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Ihr damals abgeschlossener Vertrag muss nicht geändert werden.

      Grundsätzlich ist es folgendermaßen: Ein Kunde muss zu Vertragsbeginn alle Fragen zum Hobby und gefahrerhöhenden Risiken wahrheitsgemäß angeben. Nimmt der Kunde nach Beginn seiner Versicherung, also während der Vertragslaufzeit erstmals ein gefahrerhöhendes Hobby (z. B. Motorradfahren) auf, so ist dies beitragsfrei mitversichert.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  6. Geschrieben von Daniel | am 17. Juni 2016 um 12:54 Uhr

    Hallo,

    Ich habe vor ca. 7 Jahre einen Motorrad Führerschein in Ausland gemacht. Seitdem nie wieder Motorrad gefahren.
    Aktuell fahre ich gelegentlich einen Motorroller (bis 45km/h).

    Ausschließen möchte ich es aber auch nicht, dass ich nach gewisse Zeit doch auf das Motorrad steige.

    Soll ich in diesem Fall das Zusatzrisiko beantragen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Daniel


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 20. Juni 2016 um 12:13 Uhr

      Sehr geehrter Daniel,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Wenn Ihr Motorroller, den Sie zurzeit (gelegentlich) fahren 50 ccm oder mehr hat, dann müssen Sie das angeben. Falls der Motorroller unter 50 ccm hat, müssen Sie im Antrag nichts angeben. Es ist unerheblich, ob Sie in Zukunft ein Motorrad mit 50 ccm oder mehr fahren werden. Was zählt ist der aktuelle Zustand.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  7. Geschrieben von Günter | am 3. Juli 2016 um 22:32 Uhr

    Hallo,
    Gibt es auch einen Risikoaufschlag für jemanden, der in ein nicht ungefährliches Land reisen möchte bzw. dort auch für längere Zeit arbeiten will (Bsp. Äthopien oder Bangladesh)? MfG,Günter


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 4. Juli 2016 um 11:02 Uhr

      Sehr geehrte Frau Günther,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      In unserem Antragsprozess fragen wir, ob Sie (die zu versichernde Person) in den nächsten 12 Monaten für länger als 6 Monate ins außereuropäische Ausland reisen oder sich dort aufhalten. Somit erheben wir für alle Aufenthalte unter 6 Monaten Dauer keinen Risikozuschlag.

      Bei außereuropäischen Auslandsaufenthalten von länger als 6 Monaten ist für die Erhebung eines Risikozuschlags nicht nur das Zielland, sondern unter anderem auch der Grund der Reise, der Aufenthaltsort im Land (z. B. Hauptstadt, Landesinnere, ländliche Gebiete) und die Art der Unterbringung (gehobener Standard, landestypisch etc.) ausschlaggebend. All diese Daten erheben wir bei Bedarf mit einem zusätzlichen Fragebogen. Diesen können wir Ihnen auch gerne vorab zuschicken.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  8. Geschrieben von Tillmann | am 23. Juli 2016 um 22:30 Uhr

    Guten Tag,

    wie wirkt sich Mountainbiken auf den Beitrag aus (kein Downhill, keine Wettkämpfe)?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe,

    Tillmann


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 25. Juli 2016 um 12:14 Uhr

      Sehr geehrter Tillmann,

      das Risiko „Mountainbiken“ in der beschriebenen Form (kein Downhill, keine Wettkämpfe) ist in der Risikolebensversicherung normal, d.h. ohne Zuschlag versicherbar. Es wirkt sich somit nicht auf den Beitrag aus.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  9. Geschrieben von Thomas | am 27. Juli 2016 um 16:50 Uhr

    Ist Triathlon (inkl. Teilnahme an Wettkämpfen) ein Freizeitrisiko, welches in einen Beitragszuschlag resultieren würde?


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 28. Juli 2016 um 10:38 Uhr

      Sehr geehrter Thomas,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Für Triathlon wird kein Beitragszuschlag erhoben. Triathlon mit und ohne Teilnahme an Wettkämpfen ist in der Risikolebensversicherung ohne Zuschlag versicherbar.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  10. Geschrieben von Carlo | am 15. August 2016 um 00:22 Uhr

    Hallo,
    wird für Kitesurfen als Hobby ohne Wettkampfteilnahmen eine Risikozuschlag erhoben?


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 15. August 2016 um 11:56 Uhr

      Sehr geehrter Carlo,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Auf Kitesurfen als Hobby ohne Wettkampfteilnahme wird bei der Risikolebensversicherung ein Zuschlag von 2 Promille der Versicherungssumme erhoben.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  11. Geschrieben von Toni | am 18. August 2016 um 13:04 Uhr

    Wie hoch ist der Risikozuschlag bei einer beschwerdefreien Hausstaubmilben-Allergie?


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 18. August 2016 um 13:38 Uhr

      Sehr geehrter Toni,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Bei einer komplikationslosen und beschwerdefreien Hausstauballergie ohne Asthma-Anfälle kann eine Risikoversicherung ohne Risikozuschlag angeboten werden.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  12. Geschrieben von Nicola | am 23. September 2016 um 18:31 Uhr

    Guten Tag,

    ich möchte eine Risikolebensversicherung abschließen und bin mir nicht sicher, ob ich “Tauchen” in meiner Situation als Risiko angeben muss:

    Ich habe seit vielen Jahren einen Tauchschein, war aber das letzte Mal vor über 5 Jahren im Urlaub tauchen und weiß nicht, ob oder wann ich wieder tauchen gehen werde.

    Falls ich es nicht als Risiko angebe, darf ich dann nie wieder tauchen gehen, um meinen Versicherungssschutz nicht zu gefährden?

    Vielen Dank für Ihre Antwort.

    Nicola


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 26. September 2016 um 11:27 Uhr

      Sehr geehrte Nicola,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Sie beziehen sich auf unsere Frage „Betreiben Sie Tauchsport? (Nicht anzugeben ist reines Schnorcheln)“ im Antragsprozess. Bei der Frage interessiert uns der Zeitpunkt der Antragsstellung. Wenn Sie den Sport (das Tauchen) zurzeit nicht ausüben (und das in Ihrem Fall schon seit 5 Jahren nicht tun), können Sie die Frage mit „Nein“ beantworten. Wenn Sie den Sport später wieder aufnehmen, ist dieser dann im Versicherungsschutz mit eingeschlossen. Es besteht für Sie keine Nachmeldepflicht.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  13. Geschrieben von Christina | am 13. Oktober 2016 um 13:28 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    aktuell befinde ich mich in der Psychotherapie wegen einer Zwangsstörung.

    Führt bei Ihnen eine solche Erkrankung generell zum Ausschluss von einer Risiko-Lebensversicherung?

    Die Versicherung ist zur Absicherung eines Immobilienkaufes gedacht.


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 16. November 2016 um 12:36 Uhr

      Sehr geehrte Christina,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Leider ist es so, dass unabhängig von einer detaillierten Prüfung in diesem Fall davon ausgegangen werden kann, dass ein Risikolebensversicherungsantrag zunächst zurückgestellt werden muss.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  14. Geschrieben von Patrick | am 14. Oktober 2016 um 12:25 Uhr

    Hallo,

    auf mich ist seit Jahren ein Motorrad zugelassen. Fahren tut es aber ein anderer aus der Familie. Also müsste ich jetzt keinen Zuschlag bezahlen, oder?

    Was passiert, wenn ich mir in der Zukunft (in ein paar Jahren) doch wieder ein eigenes Motorrad anschaffe, müsste ich es dann angeben?

    Danke.


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 16. November 2016 um 12:33 Uhr

      Sehr geehrter Patrick,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Grundsätzlich ist es folgendermaßen: Ein Kunde muss zu Vertragsbeginn alle Fragen zum Hobby und gefahrerhöhenden Risiken wahrheitsgemäß angeben. Nimmt der Kunde während der Vertragslaufzeit erstmals ein gefahrerhöhendes Hobby (z.B. Motoradfahren) auf, so ist dies beitragsfrei mitversichert.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  15. Geschrieben von Gisela | am 19. Oktober 2016 um 11:54 Uhr

    Bei einer 34-jährigen Angestellten mit Neurodermitis und (nach dem Tode eines Familienangehörigen vor zwei Jahren aufgetretenen) Depression (gut eingestellt, erfolgreiche Therapie noch nicht abgeschlossen: Ist eine Risiko-LV über TEUR 100 möglich. Gute Bonität, wird zur Absicherung Immo-Kredit benötigt. Möglich?


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 16. November 2016 um 12:31 Uhr

      Sehr geehrte Gisela,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Leider ist es so, dass unabhängig von einer detaillierten Prüfung in diesem Fall davon ausgegangen werden kann, dass ein Risikolebensversicherungsantrag zunächst zurückgestellt werden muss.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  16. Geschrieben von Robin Barth | am 27. Oktober 2016 um 09:34 Uhr

    Guten Tag,

    ich fahre gelegentlich Motorrad und muss dies daher beim Antrag einer Risiko-LV angeben.

    Wird mir der monatliche Beitrag inkl. Risikozuschlag direkt nach Eingabe der Daten angezeigt?
    Oder bekomme ich dann ein neues Angebot mit dem Zuschlag zugeschickt, welches in Annehmen oder Ablehnen kann?


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 16. November 2016 um 12:43 Uhr

      Sehr geehrter Herr Barth,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Zurzeit ist es noch so, dass Sie den monatlichen Beitrag inkl. Risikozuschlag nicht direkt nach der Eingabe der Daten angezeigt bekommen. Wir würden Ihnen in diesem Fall ein neues Angebot zuschicken. Dieses können Sie dann in Ruhe prüfen und dann annehmen oder ablehnen.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  17. Geschrieben von Florian | am 31. Dezember 2016 um 00:36 Uhr

    Hallo, wie sieht es mit Klettersteigen als Bergsport aus? Vor allem im unteren Niveau (B/C)?


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 4. Januar 2017 um 17:21 Uhr

      Sehr geehrter Herr Florian,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Bei Klettersteigbegehungen kommt der „Standardzuschlag“ für Bergsport zum Tragen. Dabei bleibt der Schwierigkeitsgrad (z.B. nach UIAA) unberücksichtigt. Der „Standardzuschlag“ wird in Abhängigkeit von der Höhe des Versicherungssumme angesetzt, der jedoch derzeit online leider noch nicht berechnet werden kann. Falls Sie sich über 4000 Höhenmeter bewegen, erfolgt eine individuelle Risikobewertung.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  18. Geschrieben von Karin | am 20. Januar 2017 um 10:58 Uhr

    Wie hoch ist der Risikkoschlag bei Adipositas (BMI >30)


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 20. Januar 2017 um 14:15 Uhr

      Sehr geehrte Frau Karin,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Ab einem BMI von 30 wird in der Risikolebensversicherung ein Risikozuschlag erhoben. Die Höhe des Zuschlags richtet sich nach dem gewünschten Tarif, dem Eintrittsalter der zu versichernden Person und der Laufzeit der Versicherung. In extremen Fällen kann es auch zu einer Ablehnung des gewünschten Versicherungsschutzes kommen.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  19. Geschrieben von Michaela | am 24. Januar 2017 um 13:11 Uhr

    Hallo!
    Gibt es einen festgelegten BMI bei dem grundsätzlich eine Ablehnung erfolgt, auch wenn sonst keine Erkrankungen bestehen? Ich habe so das Gefühl, das dann auch kein Aufschlag mehr erfolgt!


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 25. Januar 2017 um 10:02 Uhr

      Sehr geehrte Frau Michaela,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Bei extremen Übergewicht kann es auch zu einer Ablehnung des gewünschten Versicherungsschutzes kommen. Die Grenze dafür kann aber nicht an einem bestimmten BMI-Wert festgemacht werden, da u.a. auch das Alter der zu versichernden Person eine Rolle spielt.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  20. Geschrieben von Heinrich | am 2. Februar 2017 um 21:32 Uhr

    Hallo,
    Ich wurde vor ca 1,5 Monaten für eine Woche von meinem Hausarzt krankgeschrieben aufgrund von Erschöpfung (F48.0).
    Außerdem hatte ich in den letzten 6 Monaten zweimal einen Schwindelanfall (auf jeden Fall länger als 3 Monate her) welcher von mehreren Ärtzen untersucht wurde, allerdings keinerlei Befund vorliegt. Auch habe ich keinerlei Beschwerden mehr diesbezüglich.

    Wird dies Einfluss auf einen neuen Abschluss einer Risikolebensversicherung bei Ihnen haben? Bin 36J


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 3. Februar 2017 um 12:48 Uhr

      Sehr geehrter Herr Heinrich,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Inwieweit Ihre Punkte einen Einfluss auf den Abschluss einer Risikolebensversicherung haben, können wir zurzeit leider noch nicht sagen. Die beschriebenen Punkte müssen bei der Beantragung einer Risikoversicherung angegeben werden. Im Rahmen der durchzuführenden Gesundheitsprüfung werden in solchen Fällen i.d.R. weitere Unterlagen angefordert (Fragebogen oder Arztauskünfte). Nach Auswertung dieser Unterlagen kann ggf. ein Sonderbeitrag erforderlich sein.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  21. Geschrieben von Harry | am 10. Februar 2017 um 17:39 Uhr

    Hallo,

    wie ist die mehrjährige Einnahme von Antidepressiva im Hinblick auf einen Antrag für eine Risikolebensversicherung zu beurteilen?
    Die Depression ist aktuell ausgeheilt und es wurden in den letzten 1,5 Jahren keine Medikamente genommen, vorher schon. Zudem war innerhalb der letzten 5 Jahre keine Behandlung von Psychologen oder Psychotherapeuten notwendig.


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 14. Februar 2017 um 09:20 Uhr

      Sehr geehrter Herr Harry,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Eine Depression, auch wenn sie derzeit ausgeheilt ist, ist im Rahmen der Antragstellung anzugeben. Bei der anschließenden Gesundheitsprüfung werden in solchen Fällen i.d.R. weitere Unterlagen angefordert (Fragebogen oder Arztauskünfte). Nach Auswertung dieser Unterlagen kann ggf. ein Sonderbeitrag erforderlich sein.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  22. Geschrieben von Achim | am 19. Februar 2017 um 17:11 Uhr

    Hallo,

    muss man sein neues Hobby Tauchsport bis max 30 m Tiefe nachträglich den bestehenden Versicherungen melden? Also Risikoleben, Unfall usw.


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 20. Februar 2017 um 16:20 Uhr

      Sehr geehrter Herr Achim,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Nein, dies muss man nicht. Egal bei welchem Tarif hat man auf Grundlage des Versicherungsvertragsgesetzes keinerlei Nachmeldepflicht nach Policierung, weder bei risikoerhöhenden noch risikominimierenden Sachverhalten.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  23. Geschrieben von Julia | am 14. März 2017 um 11:59 Uhr

    Hallo,

    ich leide an Morbus Crohn (chronische Darmerkrankung). Ich bin aber seit ca. 3 Jahren beschwerdefrei. Jedoch ist eine regelmäßige Medikamenteneinnahme erforderlich (Azathioprin, Immunsupressivum).

    Kann ich eine Risiko-LV zur Absicherung eines Baufi-Darlehens abschließen oder werde ich ausgeschlossen?

    Vielen Dank im Voraus. MfG


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 15. März 2017 um 09:40 Uhr

      Sehr geehrte Frau Julia,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Die Erkrankung Morbus Crohn führt nicht von vornherein zu einer Ablehnung des Versicherungsschutzes. Im Rahmen der erforderlichen Gesundheitsprüfung werden in solchen Fällen i.d.R. weitere Unterlagen angefordert (Fragebogen oder Arztauskünfte). Nach Auswertung dieser Unterlagen kann ggf. ein Sonderbeitrag erforderlich sein.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  24. Geschrieben von Helena | am 29. April 2017 um 21:23 Uhr

    Guten Tag! Mein Mann ist 50 Jahre alt, Raucher. 2012 wurde beim ihm Arterielle Hypertonie festgestellt, die Medikamentöse behandelt wurde. Wäre eine RLV möglich? Wir benötigen eine LV für ein Darlehen. Vielen Dank im Voraus.


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 3. Mai 2017 um 15:05 Uhr

      Sehr geehrte Frau Helena,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Wenn eine arterielle Hypertonie (Bluthochdruck) mit Medikamenten gut eingestellt ist (wenn also normale Blutdruckwerte vorliegen) und keine weiteren Erkrankungen bestehen, kann eine Risikoversicherung ohne Risikozuschlag angeboten werden.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  25. Geschrieben von Kira | am 30. Mai 2017 um 14:30 Uhr

    Guten Tag!
    Ab welchem BMI fällt ein Risikoaufschlag an?
    Vielen Dank im Voraus!


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 30. Mai 2017 um 15:08 Uhr

      Sehr geehrte Frau Kira,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Ab einem BMI von 30 wird in der Risikolebensversicherung ein Risikozuschlag erhoben. Die Höhe des Zuschlags richtet sich nach dem gewünschten Tarif, dem Eintrittsalter der zu versichernden Person und der Laufzeit der Versicherung. In extremen Fällen kann es auch zu einer Ablehnung des gewünschten Versicherungsschutzes kommen.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  26. Geschrieben von Petersen,Jan | am 20. Juni 2017 um 20:39 Uhr

    Hallo,
    ich habe einen Tauchschein und gehe alle paar Jahre einmal tauchen 1-2 Tauchgänge, bis 20 Meter. Bin ich damit in Ihrem Sinne Taucher ?


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 22. Juni 2017 um 12:30 Uhr

      Sehr geehrter Herr Petersen,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Sie beziehen sich auf unsere Frage „Betreiben Sie Tauchsport? (Nicht anzugeben ist reines Schnorcheln)“ im Antragsprozess. Nach Ihrer Beschreibung müssten Sie die Frage mit „Ja“ beantworten und es wird ein Risikozuschlag für dieses Hobby erhoben. Die Höhe des Zuschlags richtet sich nach dem gewünschten Tarif, dem Eintrittsalter der zu versichernden Person und der Laufzeit der Versicherung.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


  27. Geschrieben von Sky | am 20. Juni 2017 um 21:19 Uhr

    Guten Tag, mein Mann hatte vor 8 Jahren ein Seminom am Hoden mit Bestrahlung nach der OP. Jährlich werden noch Kontrolluntersuchungen durchgeführt. Heilungsbewährung ist schon erfolgt. Schließt dies eine Risikolebensversicherung aus? Vielen Dank!


    • Antwort geschrieben von Redaktionsteam Hannoversche | am 22. Juni 2017 um 12:36 Uhr

      Sehr geehrte Frau Sky,

      Die beschriebene Erkrankung führt nicht von vornherein zu einer Ablehnung des Versicherungsschutzes. Im Rahmen der erforderlichen Gesundheitsprüfung werden in solchen Fällen i.d.R. weitere Unterlagen angefordert (Krankenhausbericht, Befundberichte von den Kontrolluntersuchungen, Arztauskünfte o.ä.). Nach Auswertung dieser Unterlagen kann ggf. ein Sonderbeitrag erforderlich sein.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen konnten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Hannoversches Redaktionsteam


Hinterlassen Sie einen Kommentar (Jeder Kommentar wird vor der Veröffentlichung durch die Hannoversche überprüft.)



* Pflichtfeld