Skurrile Gesetze und Urteile – Kindernamen als Ventil für Kreativität

20. April 2015 | Autor: Redaktionsteam Hannoversche | Kommentare: 1 | Bewertung: Bitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung abBitte geben Sie Ihre Bewertung ab (1)

Skurrile Gesetze und Urteile

Das gibt’s doch gar nicht…Das eigene Kind ist etwas ganz Besonderes. Die Eltern überschütten es mit viel Zuneigung, Liebe, Streicheleinheiten, Geschenken und in manchen besonderen Fällen eben auch mit Vornamen. So geschehen vor gut zehn Jahren. Der zuständige Standesbeamte lehnte den Namensvorschlag Chenekwahow, Tecumseh, Migiskau, Kioma, Ernesto, Inti, Prithibi, Pathar, Chajara, Majim, Henriko, Alessandro ab. Die Mutter legte Beschwerde ein.

Vor dem Landesgericht bekam die Erziehungsberechtigte die Antwort, dass sie zwar das Recht habe, den Namen des Kindes selbst auszuwählen, dabei aber das Wohl des Kindes beachtet werden müsse. Das Kind würde vor erhebliche Schwierigkeiten gestellt, wenn es sich die Reihenfolge und Schreibweise aller Namen merken müsste. Das Gericht willigte aber ein, zumindest vier Vornamen zu genehmigen. Der kleine Chenekwahow, Tecumseh, Migiskau, Kioma, Ernesto, Inti, Prithibi, Pathar, Chajara, Majim, Henriko, Alessandro sollte also Chenekwahow, Tecumseh, Migiskau, Ernesto heißen.

Auch in weiterer Instanz erlaubte das Oberlandesgericht Düsseldorf nur den zusätzlichen fünften Namen Kioma. Neben der Begründung des Landesgerichtes führte der Richter in diesem Fall noch die mangelnde Selbstidentifikation des Kindes an. Diese sei durch eine solche Masse an Vornamen nicht sichergestellt. Die Mutter werde weder in ihrem Grundrecht noch in ihrem Elternrecht eingeschränkt (Art. 2 Abs. 1 und Art. 6 Abs. 2 Satz 1 GG), da das Ausüben dieses Rechts das Wohl des Kindes beeinträchtigen würde. Mit Max wäre das nicht passiert.

 

Weiterführende Informationen zum Thema:

Außergewöhnliche und ausgefallene Vornamen – Was ist erlaubt?
https://www.hannoversche.de/aktuelles/aussergewoehnliche-ausgefallene-vornamen-was-ist-erlaubt.htm

 

Quelle: Bild oben © Onypix – Fotolia.com


Kategorien: Allgemein

Kommentare:
  1. Geschrieben von Clemens Ratte-Polle | am 11. Januar 2016 um 16:32 Uhr

    was ist mit:
    Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg
    ???
    Man darf davon ausgehen, dass dessen zwei Töchter ebenso ellenlange Vornamen haben.
    Adel hat mehr Rechte?
    Die Eliten regieren über unsere Köpfe hinweg. Demokratie: Eine reine Show?

    Lesetipp: Deutsche Eliten: Die wahre Parallelgesellschaft?
    http://www.bpb.de/apuz/181764/deutsche-eliten-die-wahre-parallelgesellschaft

    #Günstlingswirtschaft #Vetternwirtschaft #Amigos #Spezlwirtschaft #Adel #Elite


Hinterlassen Sie einen Kommentar (Jeder Kommentar wird vor der Veröffentlichung durch die Hannoversche überprüft.)



* Pflichtfeld